Wir haben endlich einen Bücherschrank

Seit dem 23. Mai haben wir in Kornwestheim endlich auch einen Bücherschrank zum Tauschen. Die ausrangierte Telefonzelle steht auf dem Bahnhofsplatz. Ich war ganz erstaunt und erfreut, als ich auf dem Weg zur Arbeit den Bücherschrank entdeckt habe. Die Bücherschränke stehen jedem offen der Bücher liebt. Wer ausgelesene Bücher hat, kann diese in den Schrank stellen und sich dafür ein Buch nehmen; eine Buchspende ist aber kein muss. Im Schrank habe ich auch schon 5 Bücher platziert und bin auch schon fündig geworden. Morgen schaue ich nochmals rein, vielleicht finde ich noch ein tolles Buch und ich will wissen, ob meine Bücher schon bei jemand anderen im Bücherregal stehen.

Advertisements

​Peter David – Star Trek:New Frontier: Kartenhaus

Die U.S.S Excalibur unter dem Kommando von Captain Calhoun wird in das zerfallende thallioanische Imperium geschickt. Überall herrscht Chaos. Es droht ein Krieg, der auch eine Gefahr für die Föderation werden kann. Die Excalibur soll versuchen das System zu stabilisieren und humanitäre Hilfe leisten.
Ein neuer Captain, eine neue Crew, ein neues Schiff, eine neue Serie im Star Univerum. Wie am Anfang jeden neuen Crew tauchen bekannte Gesichter auf: u.a. Spock und Jean Luc Piccard.

Das Buch ist spannend und fesselnd. Der Anfang ist etwas verwirrend. Captain Calhoun hat große Ähnlichkeit mit Kirk. Auch er biegt die Regeln und ist sehr unkonventionell. Ob er in der momentane Star Trek Ära Erfolg hat muss sich noch zeigen. 

Autor: Peter David

Verlag: Cross Cult

Seiten: 330

Format: eBook

Laura Moriarty – Das Schmetterlingsmädchen

DSC_2616New York in den Goldenen Zwanzigern: die 15 jährige reist mit ihrer Anstandsdame Cora aus einer kleiner Stadt in Kansas in die blühende und lebendige Metropole um eine Ausbildung als Tänzerin zu beginnen. Cora unternimmt die Reise um etwas über ihre Vergangenheit zu erfahren. Beide können ihre Reiseziele erfüllen, aber nicht jede ist mit dem Ergebnis glücklich.

Die Geschichte ist, im Großen und Ganzen, fesselnd und auch sehr schön geschrieben. Zum Ende geht leider die Luft raus und es wird zäh und öde, das Ende passt auch gar nicht zum Buch.

Im Buch wird auf die Situation von Frauen am Anfang des 20. Jahrhunderts eingegangen, die immer auf ihr Ansehen achten mußten. Dieses Thema führte immer wieder zu Streit während des New York Aufenthalts. Ein weiteres Thema des Buches ist der Werdegang der Stummfilmikone Louise Brooks und das Leben der Waisen Cora, die erst spät die Liebe ihres Lebens findet.

Autorin: Laura Moriarty

Verlag: Bastei  Lübbe

Seiten: 461

ISBN: 978-3-404-16781-4

 

 

Dennis Lehane – Shutter Island

DSC_2605Der Us-Marshall Teddy Daniels begibt sich auf Insel Shutter Island, da aus dem dortigem Ashecliffe Krankenhaus für psychisch kranke Straftäter eine Patientin verschwunden ist. Während der Suche nach der Patientin wird der Marshall zunehmend paranoid. Nach dem ein Hurrikan über die Insel hinweg gefegt ist, herrscht großes Chaos auf der Insel und der Teddy Daniels kommt einer schrecklichen Wahrheit auf die Spur.

Genauso wie der Film ist das Buch spannend und fesselnd,aber auch, zwar nur ganz selten, etwas langatmig. Es war auch verwirrend und, wenn man das Buch zum ersten Mal lesen würde und auch nicht den Film kennt, man wird auch leicht misstrauisch und denkt, die Ärzte und Pfleger aus dem Krankenhaus wollen ein Geheimnis bewahren und ihn auslöschen. Das ist dem Autor sehr gut gelungen.

Autor: Dennis Lehane

Verlag: Ullstein

Seiten: 363

ISBN: 978-3-548-26194-2

 

Gene de Weese – Im Staubnebel verschwunden

DSC_2588Die Enterprise ist auf einer Kartographierungsmission in den Tiefen des Weltalls unterwegs, als die Sensoren der Enterprise merkwürdige Daten empfängt. Der Computer informiert die Führungsoffiziere, die beschließen das Phänomen näher zu untersuchen. Das Raumschiff fliegt in das betreffende Sternensystem, das von einem merkwürdigen Staubnebel umgeben ist. Hinter dem Nebel befindet sich ein sterbender Planet. Krantin , wird er von den Bewohnern genannt. Der Planet wird von einer merkwürdigen Seuche heimgesucht, die langsam und unaufhaltsam das Leben auf dem Planeten zerstört. Jean Luc Picard bietet die Hilfe der Enterprise an. Einige Bewohner nehmen die Hilfe dankbar an, andere sind voller Misstrauen und einer weiß mehr als er zugibt.  Als man die Ursache für die Seuche findet verschwindet der Captain plötzlich vom  Planeten.

Das Buch ist spannend, aber der Lesefluss ist etwas holprig. Ich mag fast alle Star Trek Bücher und lese einige sogar mehrmals, aber das wird nicht dazu gehören. Die Crewmitglieder der Enterprise verhalten sich so wie gewohnt.

Autor: Gene de Weese

Verlag: Heyne

Seiten: 298

ISBN: 3-453-14010-9

Bella Forrest – The Genger Game I

Violet Bates wächst, in den von Frauen dominierten Land Matrus, auf. Während eines Gefängnisaufenthalts hat sie Streit mit einer Mitinsassin. Dieses wird tödlich verletzt. Da dies der zweite Vorfall dieser Art ist, rechnet Violet damit, dass sie euthanasiert wird., die übliche Vorgehensweise bei Gewaltverbrechen. Umso überraschter ist sie, als man ihr eine zweite Chance gibt. Sie soll in das Nachbarland Patrus gehen, das von Männern beherrscht wird, und dort einen Gegenstand besorgen, der von Matrus gestohlen wurden. Dabei darf kein Verdacht auf Matrus fallen. Beim Erfolgreichen Abschluss der Geheimmission wird sie rehabilitiert und darf ihren Bruder wieder sehen, der in die Kohlemienen verbannt wurde. Aber der Auftrag läuft anderes als geplant.

Das Buch ist spannend und fesselnd. Das Buch zu lesen war ein Vergnügen. Das Buch ist aus der Sicht von Violet geschrieben, somit weiß man nur so viel wie sie. Das ist, im Bezug auf die geheime Mission, spannend. Man hat bekommt das gleiche Misstrauen und die gleichen Gewissensbisse wie sie. Die Hauptperson des Romans ist sehr sympathisch.

Der Titel der Buchreihe macht für mich bis jetzt noch keinen Sinnen. Einen Kampf der Geschlechter findet nicht statt. Es gibt zwei Staaten, in dem einen herrschen die Frauen, in dem anderen Männer und in beiden sind die Rechte des jeweils anderen Geschlechts stark eingeschränkt. Mehr aber nicht. Vielleicht bekomme ich mit den weiteren Büchern dieser Reihe mehr Durchblick.

Autorin: Bella Forrest

Verlag: Nightlight

Seiten: 416

Format: ebook

 

Nalini Singh – Gilde der Jäger: Engelskuss

Die Vampirjägerin Elena Deveraux bekommt einen Spezialauftrag. Diesmal soll sie keinen Vampir jagen sonder einen Engel. Keinen einfachen Engel sondern einen Erzengel. Auftraggeber ist Raphael, der Erzengel der über Amerika herrscht und in New York lebt. Die Jagd nach dem Engel ist sehr gefährlich und bringt Elena und den Erzengel in große Gefahr und führt zu einschneiden Änderungen im Leben der Beiden.

Man hätte mehr aus dieser Geschichte machen können. Die Grundidee ist toll und das Buch  ist auch sehr spannend. Die Charaktere sind ok. Mit Elena Deveraux konnte ich mich gut anfreunden, Raphael ist auch zum Ende des Buches immer noch komisch. Vielleicht wird es in den nächsten Büchern besser. Was mich am meisten gestört hat und mir somit die Freude an diesem Roman verdorben hat, waren die Sprache, die an einigen Stellen  ziemlich vulgär war.

Autorin: Nalini Singh

Verlag: LYX.Digital

Seiten: 432

Tim O’Rourke – Vampirsreife

Die Polizistin Kiera Hudson wird in ein kleines Dorf an der englischen Küste versetzt, dort soll sie die Nachtschicht übernehmen.Kaum ist sie in dem kleinen Dorf angekommen, passieren merkwürdige Dinge: der Handy und Rafioempfang funktionieren nicht mehr. Außerdem wirkt das Dorf verlassen.

Ihr erster Einsatz führt sie zu einer Leiche eines verstümmelten Mädchens. Sie versucht den Tatort professionell zu untersuchen, wird aber von ihren Kollegen deswegen aufgezogen.Das in professionelle Verhalten ihrer Kollegen macht Kiera sauer und sie fängt an, eigene Ermittlungen zu führen. So langsam kommt sie dem Geheimnis fes Dorfes auf die Spur und bringt sich damit in Lebensgefahr.

Mein zweites Vampirbuch und ich war enttäuscht. Das Buch ist nur mäßig spannend. Die Handlung hat mich nicht sehr angesprochen. Die Personen der Handlung sind alle komisch und wirken künstlich auf mich.

Autor: Tim O’Rourke

Verlag: Ravenwoodgreys

Seiten: 330

ISBN: 978-15177148550

Emily St.John Mandel – Das Licht der letzten Tage

Fast die gesamte Menschheit wird durch einen Grippevirus schlagartig ausgelöscht.Nur wenige Menschen überlebenden die Pandemie. Eine Gruppe Musiker und Schauspieler ziehen durch die Landschaft und spielen und musizieren in verschieden Siedlungen.Eines Tages beschließen sie, das Zivilisationsmuseum aufzusuchen und begeben sich auf unbekanntes Terrain.

Ein sehr schöner und fesselnder Roman. Es hat großen Spaß germacht das Buch zu lesen und etwas aus dem früheren Leben der Überlebenden zu erfahren. Das Buch handelt ist nicht so wie andere Endzeitromane,im ganzen Roman herrscht eine melancholische Grundstimmung und ein richtiges „Ziel“ gibt es in der Geschichte auch nicht. Spannung ist auch nicht vorhanden, trotzdem kann man das Buch nicht aus der Hand legen weil man immer gerne wissen will, wie es weitergeht.Das Ende ist auch offen und man kann sich selber ausmalen, wie die Reise der Theatertruppe weiter geht.

Autorin: Emily St.John Mandel

Verlag: Piper

Seiten: 407

ISBN: 978-3-492-06022-6