Dennis Lehane – Shutter Island

DSC_2605Der Us-Marshall Teddy Daniels begibt sich auf Insel Shutter Island, da aus dem dortigem Ashecliffe Krankenhaus für psychisch kranke Straftäter eine Patientin verschwunden ist. Während der Suche nach der Patientin wird der Marshall zunehmend paranoid. Nach dem ein Hurrikan über die Insel hinweg gefegt ist, herrscht großes Chaos auf der Insel und der Teddy Daniels kommt einer schrecklichen Wahrheit auf die Spur.

Genauso wie der Film ist das Buch spannend und fesselnd,aber auch, zwar nur ganz selten, etwas langatmig. Es war auch verwirrend und, wenn man das Buch zum ersten Mal lesen würde und auch nicht den Film kennt, man wird auch leicht misstrauisch und denkt, die Ärzte und Pfleger aus dem Krankenhaus wollen ein Geheimnis bewahren und ihn auslöschen. Das ist dem Autor sehr gut gelungen.

Autor: Dennis Lehane

Verlag: Ullstein

Seiten: 363

ISBN: 978-3-548-26194-2

 

Advertisements

Gene de Weese – Im Staubnebel verschwunden

DSC_2588Die Enterprise ist auf einer Kartographierungsmission in den Tiefen des Weltalls unterwegs, als die Sensoren der Enterprise merkwürdige Daten empfängt. Der Computer informiert die Führungsoffiziere, die beschließen das Phänomen näher zu untersuchen. Das Raumschiff fliegt in das betreffende Sternensystem, das von einem merkwürdigen Staubnebel umgeben ist. Hinter dem Nebel befindet sich ein sterbender Planet. Krantin , wird er von den Bewohnern genannt. Der Planet wird von einer merkwürdigen Seuche heimgesucht, die langsam und unaufhaltsam das Leben auf dem Planeten zerstört. Jean Luc Picard bietet die Hilfe der Enterprise an. Einige Bewohner nehmen die Hilfe dankbar an, andere sind voller Misstrauen und einer weiß mehr als er zugibt.  Als man die Ursache für die Seuche findet verschwindet der Captain plötzlich vom  Planeten.

Das Buch ist spannend, aber der Lesefluss ist etwas holprig. Ich mag fast alle Star Trek Bücher und lese einige sogar mehrmals, aber das wird nicht dazu gehören. Die Crewmitglieder der Enterprise verhalten sich so wie gewohnt.

Autor: Gene de Weese

Verlag: Heyne

Seiten: 298

ISBN: 3-453-14010-9

Bella Forrest – The Genger Game I

Violet Bates wächst, in den von Frauen dominierten Land Matrus, auf. Während eines Gefängnisaufenthalts hat sie Streit mit einer Mitinsassin. Dieses wird tödlich verletzt. Da dies der zweite Vorfall dieser Art ist, rechnet Violet damit, dass sie euthanasiert wird., die übliche Vorgehensweise bei Gewaltverbrechen. Umso überraschter ist sie, als man ihr eine zweite Chance gibt. Sie soll in das Nachbarland Patrus gehen, das von Männern beherrscht wird, und dort einen Gegenstand besorgen, der von Matrus gestohlen wurden. Dabei darf kein Verdacht auf Matrus fallen. Beim Erfolgreichen Abschluss der Geheimmission wird sie rehabilitiert und darf ihren Bruder wieder sehen, der in die Kohlemienen verbannt wurde. Aber der Auftrag läuft anderes als geplant.

Das Buch ist spannend und fesselnd. Das Buch zu lesen war ein Vergnügen. Das Buch ist aus der Sicht von Violet geschrieben, somit weiß man nur so viel wie sie. Das ist, im Bezug auf die geheime Mission, spannend. Man hat bekommt das gleiche Misstrauen und die gleichen Gewissensbisse wie sie. Die Hauptperson des Romans ist sehr sympathisch.

Der Titel der Buchreihe macht für mich bis jetzt noch keinen Sinnen. Einen Kampf der Geschlechter findet nicht statt. Es gibt zwei Staaten, in dem einen herrschen die Frauen, in dem anderen Männer und in beiden sind die Rechte des jeweils anderen Geschlechts stark eingeschränkt. Mehr aber nicht. Vielleicht bekomme ich mit den weiteren Büchern dieser Reihe mehr Durchblick.

Autorin: Bella Forrest

Verlag: Nightlight

Seiten: 416

Format: ebook

 

Nalini Singh – Gilde der Jäger: Engelskuss

Die Vampirjägerin Elena Deveraux bekommt einen Spezialauftrag. Diesmal soll sie keinen Vampir jagen sonder einen Engel. Keinen einfachen Engel sondern einen Erzengel. Auftraggeber ist Raphael, der Erzengel der über Amerika herrscht und in New York lebt. Die Jagd nach dem Engel ist sehr gefährlich und bringt Elena und den Erzengel in große Gefahr und führt zu einschneiden Änderungen im Leben der Beiden.

Man hätte mehr aus dieser Geschichte machen können. Die Grundidee ist toll und das Buch  ist auch sehr spannend. Die Charaktere sind ok. Mit Elena Deveraux konnte ich mich gut anfreunden, Raphael ist auch zum Ende des Buches immer noch komisch. Vielleicht wird es in den nächsten Büchern besser. Was mich am meisten gestört hat und mir somit die Freude an diesem Roman verdorben hat, waren die Sprache, die an einigen Stellen  ziemlich vulgär war.

Autorin: Nalini Singh

Verlag: LYX.Digital

Seiten: 432

Tim O’Rourke – Vampirsreife

Die Polizistin Kiera Hudson wird in ein kleines Dorf an der englischen Küste versetzt, dort soll sie die Nachtschicht übernehmen.Kaum ist sie in dem kleinen Dorf angekommen, passieren merkwürdige Dinge: der Handy und Rafioempfang funktionieren nicht mehr. Außerdem wirkt das Dorf verlassen.

Ihr erster Einsatz führt sie zu einer Leiche eines verstümmelten Mädchens. Sie versucht den Tatort professionell zu untersuchen, wird aber von ihren Kollegen deswegen aufgezogen.Das in professionelle Verhalten ihrer Kollegen macht Kiera sauer und sie fängt an, eigene Ermittlungen zu führen. So langsam kommt sie dem Geheimnis fes Dorfes auf die Spur und bringt sich damit in Lebensgefahr.

Mein zweites Vampirbuch und ich war enttäuscht. Das Buch ist nur mäßig spannend. Die Handlung hat mich nicht sehr angesprochen. Die Personen der Handlung sind alle komisch und wirken künstlich auf mich.

Autor: Tim O’Rourke

Verlag: Ravenwoodgreys

Seiten: 330

ISBN: 978-15177148550

Emily St.John Mandel – Das Licht der letzten Tage

Fast die gesamte Menschheit wird durch einen Grippevirus schlagartig ausgelöscht.Nur wenige Menschen überlebenden die Pandemie. Eine Gruppe Musiker und Schauspieler ziehen durch die Landschaft und spielen und musizieren in verschieden Siedlungen.Eines Tages beschließen sie, das Zivilisationsmuseum aufzusuchen und begeben sich auf unbekanntes Terrain.

Ein sehr schöner und fesselnder Roman. Es hat großen Spaß germacht das Buch zu lesen und etwas aus dem früheren Leben der Überlebenden zu erfahren. Das Buch handelt ist nicht so wie andere Endzeitromane,im ganzen Roman herrscht eine melancholische Grundstimmung und ein richtiges „Ziel“ gibt es in der Geschichte auch nicht. Spannung ist auch nicht vorhanden, trotzdem kann man das Buch nicht aus der Hand legen weil man immer gerne wissen will, wie es weitergeht.Das Ende ist auch offen und man kann sich selber ausmalen, wie die Reise der Theatertruppe weiter geht.

Autorin: Emily St.John Mandel

Verlag: Piper

Seiten: 407

ISBN: 978-3-492-06022-6

Laurence Yep – Herr der Schatten

Spock und Sulu begleiten den Prinzen Vikram bei seiner Rückkehr nach Angria, seinen Heimatplaneten. Kaum sind die Drei im Regierunspalast angekommen, kommt es zu einem blutigen Aufstand. Der Prinz und die Starfleet Offiziere können fliehen.Sie begeben sich in die Heimatprovinz des Prinzen um das weitere Vorgehen zu planen.

Ein nur mäßig spannendes  Buch über die Enterprise Crew.Der Erzählstil war mehr ein dahinplätschern.Von Fesselung und mitfiebern, wie es weitergeht habe ich nichts gespürt.

  • Autor: Laurence Yep
  • Verlag: Heyne
  • Seiten: 272
  • ISBN:3-453-03888-6

Cody McFadyen – Die Blutlinie

Nach dem Mord an ihrem Mann und ihrer Tochter leidet die FBI Agentin Smoky Barret.Sie hat sich zurück gezogen und hat den Kontakt zu ihren Kollegen und Freunden unterbrochen. Durch den bestialischen Mord an ihrer besten Freundin wird sie wieder ins Leben gerissen. Sie nimmt die Spur auf und Jagst den Killer. Durch die Ermittlungen kommen sie,ihre Kollegen und Angehörige in große Gefahr. So langsam wird klar, dass der Täter es auf Smoky abgesehen hat.
Ein spannendes Buch mit einigen schwächen.Ich war von dem Buch nicht richtig gefesselt. Die Charaktere sind alle noch ein wenig distanziert, sie wirken nicht richtig lebendig.Auch sind teilweise einige Charakterzüge etwas unterzeichnet. Aber das kann auch an der Erzählperspektive liegen, die ist nämlich die Sicht von Smoky Barret. Smoky, sie ist auch eine komische Heldin. Richtig sympathisch ist sie mir nicht (obwohl ich eigentlich immer Faible für „komische“ Romanheldinnen habe).

Etwas merkwürdiges ist mir aufgefallen. Geht es euch auch so wie mir? Ihr lest ein Buch oder seht ein Film. Ihr lest und lest und denkt,dass ihr ein neues Buch lest. Und Zack,kommen ein Satz und da wird euch klar, dass ihr das Buch schon mal gelesen habt. Ist mir mit diesem Buch passiert. Komisch, ein Satz reicht aus um die Erinnerung wach zu rufen.

  • Autor: Cody Mcfadyen
  • Verlag:Bastei Lübbe
  • Seiten:472
  • ISBN: 978-3-404-15853-9

David Safir – Muh

DSC_0145.JPGDie Kuh Lolle lebt mit ihrer Herde auf einem Bauernhof in der Nähe von Cuxhaven. Eines Tages erfährt sie, dass der Bauer die ganze Herde schlachten lassen will. Da taucht plötzlich der Streuner Kater Giacomo auf. Dieser hat die Idee nach Indien zu reisen, weil dort die Kühe als heilig gelten und nicht geschlachtet werden. Zusammen mit dem Kater, Susi, Radieschen, Hilde und Champion macht sie sich auf die abenteuerliche Reise.

Ein unterhaltsamer Tierroman, diesmal mit Kühen in der Hauptrolle. Das Buch gefällt mir nicht so toll wie Glenkill oder Gorou von Leonnie Swan. Alles ist doch ziemlich übertrieben und unrealistisch.

Autor: David Safier

Verlag: rororo

Seiten: 330

ISBN: 978-3-499-25626-4

 

Kathy Reichs – Knochenarbeit

 

DSC_2338.JPGWährend ihres Aufenthalts in Kanada sucht die forensische Anthropologin Tempe  Brennan nach in einer verlassenen Kirche nach dem Grab einer Nonne, die heiliggesprochen werden soll. Ihre Arbeit wird durch einen Hausbrand mit mehreren Toten unterbrochen. Sie soll die Untersuchung der Knochenfunde leiten. Zusammen mit Detective Rayn folgt sie einer Spur nach Noth Carolina, der alten Heimat von Brennan. Die Ermittlungen bringen die beiden in Gefahr und plötzlich ist auch Tempes Schwester verschwunden.

Ein spannendes und fesselndes Buch der Forensikerin Tempe Brennan. Mit der Fernsehserie Bones hat die Hauptperson in dem Roman nicht viel gemein. Die Serie ist nur locker angelehnt. Die Romanheldin ist sympathisch, hat einen starken Willen und beißt sich in ihren Aufgaben und der Suche nach Gerechtigkeit in ihren Aufgaben fest. Am Buch störend fand ich die ICH-Perspektive, ich kann mich damit nie richtig anfreunden.

Autorin: Kathy Reichs

Verlag: Blanvalet

Seiten: 414

ISBN: 3-442-35393-9